Bourbaki Panorama Luzern

Völkerrecht und Kunst – Themenmonate «Menschlichkeit»

Der humanitäre Einsatz der Schweiz vielschichtig reflektiert in Kunst und Film, Performances, Literatur und Gespräch: So wurden die der Themenmonate Menschlichkeit im Bourbaki Panorama Luzern positioniert.
Kunst- und Kulturschaffende, Experten, Studierende der Hochschule und Universität Luzern, engagierten sich ganz im Geiste von Edouard Castres und seiner humanitären Botschaft.

artmax entwickelte den Auftritt, setzte die Kampagne um und begleitete die Themenmonate mit Kommunikation und Beratung.

Themenmonate «Menschlichkeit»
Die Genfer Konvention und die daran anknüpfende Gründung des Internationalen Roten Kreuzes gelten als Meilensteine der Humanität und sind aufs engste mit der Schweiz verknüpft. Die aufopfernde Hilfeleistung für die geschlagene französische Bourbaki-Armee im harten Winter 1871 durch die Schweizer Bevölkerung war ein bemerkenswerter Akt tätiger Nächstenliebe und hat wesentlich zur Identitätsfindung der jungen Schweizer Nation beigetragen. Das 1889 – vor rund 130 Jahren – in Luzern eröffnete Bourbaki Panorama erinnert bis heute daran.

Das Doppeljubiläum Genfer Konvention und Rotes Kreuz war eine einmalige Gelegenheit, den Gedanken der gelebten Menschlichkeit als einen unlösbar mit der Schweiz verknüpften Wert ins Licht zu rücken. Zu diesen Jubiläum organisierte das Bourbaki Panorama Kunst- und Performance-Projekte, Podiumsdiskussionen sowie Vorlesungen zum Thema «Menschlichkeit».

Unter diesem Motto trugen auch Partner des Hauses Beiträge zu, zum Beispiel Filmtage vom Stattkino oder Projekte der Hochschule und Universität Luzern. Alle Anlässe werden unter einem Gesamtkonzept für Kuratorium, Sponsoring und Kommunikation durchgeführt. Die Themenmonate waren dem IKRK, dem SRK und der Stiftung Bourbaki Panorama Luzern gewidmet.

Chance einer grossen Öffentlichkeitswirksamkeit
Ziel der Kampagne war eine Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit für das Thema «Menschlichkeit» sowie die Motivation im persönlichen Alltag «Menschlichkeit» zu zeigen. So regten die Themenmonate die Besuchenden zum Nachdenken an und gaben staatsbürgerliche Impulse. Zusätzlich wurde das Bourbaki Panorama als innovativer Kultur- und Veranstaltungsort dargestellt.